#JOL17

Keine große Einleitung, kein großes Drumherumgerede.

Am 10. Juni 2017 findet im Olympischen Dorf in Elstal der Jesse-Owens-Lauf statt.
Betrachtet dieses Event als Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass. Wir würden uns freuen, wenn ihr Bock habt.

Meldet euch als Schule einfach über den Link im Menü an.

PS: Wie sieht’s aus hättet ihr Bock auf Merch??

Advertisements

Hallo, das sind wir!

Das Projekt „Tolerantes MCG“ ist eine Gruppe aus Schülerinnen und Schülern des Marie-Curie-Gymnasiums, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Toleranz, Courage, Solidarität und Engagement an unserer Schule zu fördern und zu stärken. Wir positionieren uns dabei gegen jede Form von Rassismus, Fremdenhass oder Homophobie sowie gegen Nationalsozialismus, Faschismus und alle weiteren extremistischen Gruppierungen und Strömungen.

Wir wollen, dass Toleranz, Courage und Aufgeschlossenheit zu wichtigen Alltagsthemen am Marie-Curie-Gymnasium werden. So ist es unser Ziel, politisch aufzuklären und zu diskutieren. Zudem wollen wir zusammen mit euch erreichen, dass unserer Schule das Prädikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ durch den für Brandenburg zuständigen Verein „RAA Brandenburg e.V.“ verliehen wird.

Im Jahre 2015 gab es in Deutschland allein im Januar und Februar 60 rassistisch motivierte Übergriffe. Bei diesen wurden insgesamt 46 Menschen verletzt. Das mag nach keiner großen Zahl klingen, doch es waren mehr Übergriffe als im Januar und Februar des Vorjahres. Zudem ist jede dieser Taten eine zu viel! Des Weiteren erfahren in jüngster Zeit etliche rechtsgerichte Gruppen einen immer größeren Zuwachs an Sympathisanten und Anhängern. Wir finden daher, dass es Zeit ist, ein Zeichen gegen Intoleranz, Rassismus, Fremdenhass, Homophobie sowie politischen und religiösen Extremismus zu setzen und wollen dies an unserer Schule auch tun! Wir hoffen, dass ihr unser Engagement unterstützt und wir bedanken uns im Voraus für eure Mithilfe.